Donnerstag, 8. Januar 2009

Idee No.9 - Warten üben

Eine Sache, die wir normalerweise alle nicht gerne tun, ist das Warten. Deshalb ist diese Übung unter Umständen sehr spannend. Schließlich nimmst du das Warten freiwillig auf dich, lässt deinen normalen Tagesablauf hinter dir und konzentrierst dich auf das, was während dieses Wartens in dir vorgeht.

Die Aufgabe ist folgende: "Stell dich bei Dämmerung vor ein großes Wohnhaus und warte, bis elf Fenster erleuchtet sind." (s.u.)

Ich weiß, es ist eine seltsame Aufgabe. Versuch es doch trotzdem und erzähl uns davon, wie es dir damit ergangen ist! Vielleicht bekommt Warten für dich eine ganz neue Bedeutung...

Die Idee ist entnommen aus: Andere Zeiten e.V.: der Andere Advent. Hamburg 2008

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen