Montag, 8. August 2016

No. 3 - Sachensucher sein

Auf den Seiten 14 und 15 stellt Susanne Niemeyer unsere alltägliche Sicht von "Sachen" ein wenig in Frage. Auch Pippi Langstrumpf meint ja, dass die Welt voll von Sachen sei und es wirklich nötig wäre, dass sie jemand findet. :) Auf den folgenden Seiten gibt es dann 50 "Sachenschnipsel", die für einen kleinen Selbstversuch genutzt werden können. Da ich es aber einfach nicht über mich bringe, Buchseiten zu zerschneiden - selbst wenn ich, wie hier, von der Autorin höchstpersönlich die Lizenz dazu kriege - habe ich die 50 Sachen einfach selber noch mal auf Karteikarten geschrieben.

Schon beim Schreiben dachte ich: Och, das hier wird es am Schluss sein - oder, ach nee, sicher das hier! Man soll nämlich 2 beliebige Schnipselkärtchen ziehen, eins ganz spontan behalten, ein neues ziehen, wieder entscheiden usw.  Ziel des kleinen Experiments:

Am Ende hältst du eine Sache in der Hand. Welche? Mach was damit!

Das mit dem spontan entscheiden ist echt gut - da kommt nämlich etwas ganz anderes raus, als ursprünglich gedacht! Ich war schon einige Male fest davon überzeugt, dass ich diese Karte sicher behalte, obwohl noch etliche da waren - bei "Hund" zum Beispiel, oder "Erdbeere" - aber dann war es am Ende einfach




Ich weiß jetzt wirklich noch nicht, was ich mit diesem Knopf mache. Immerhin bieten sich ganz schön viele Möglichkeiten: annähen, verschenken, am Sonntag in den Klingelbeutel tun, mit Nagellack verschönern, gegen etwas anderes eintauschen (so sollen schon Leute von einer Büroklammer zum Haus gekommen sein!) oder in meine Schatzkiste legen... ich weiß noch nicht. Jetzt steck ich ihn erstmal in meine Hosentasche!

P.S.
Von den Kärtchen sollen auch noch andere was haben. Deshalb werde ich einen Geocache daraus machen und die Kärtchen samt Anleitung auswildern. Ich schreib euch dann auf, wo ihr den "Sachenschatz" finden könnt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen